Der Allgemeine Studierendenausschuss der Uni Hannover veröffentlicht den „Karriereratgeber Wissenschaft“.

Kostenlose Broschüre gibt Tipps zur Karriereplanung.

Hannover, Februar 2015 – Der Allgemeine Studierendenausschuss der Universität Hannover hat den „Karriereratgeber Wissenschaft“ in zweiter Auflage veröffentlicht. Der Ratgeber gibt Studieninteressierten erste Anhaltspunkte bezüglich der Wahl des Faches und des Studienortes, zeigt Wege zur Karriereplanung während des Studiums und gibt Studierenden konkrete Tipps an die Hand. Der „Karriereratgeber Wissenschaft“ kann kostenfrei über den AStA der Universität Hannover bezogen werden und wird an verschiedenen Standorten der Universität Hannover ausgelegt.

Nur wenige schlagen diesen Weg ein, und die wenigsten haben am Ende Erfolg – die Laufbahn an der Universität erscheint immer wieder als das sprichwörtliche Buch mit den sieben Siegeln: „Vitamin B“, Fachkompetenz, Selbstbewusstsein, Teamfähigkeit, Durchsetzungsvermögen, Selbstdisziplin und Vertrauenswürdigkeit bilden die Spitzenreiter unter den „Soft Skills“ oder Schlüsselqualifikationen, die den raschen Aufstieg auf dem Arbeitsmarkt garantieren sollen. So oder ähnlich suggerieren es die regulären Ratgeber, Mentoring-Programme und Workshops. Dennoch scheitern die meisten Absolventinnen und Absolventen an einer Karriere in Wissenschaft und Forschung unabhängig von ihrer Qualifikation oder Begabung. Wenn es ihnen möglich ist, streben junge Talente heute bevorzugt nach Positionen in Lehramt oder Wirtschaft, anstatt sich in einer langwierigen Prozedur mit geringsten Erfolgsaussichten zu verausgaben. Auf diese Weise jedoch geht den Universitäten zugleich der größte Teil des vielversprechenden Nachwuchses verloren. An dieser Stelle mag der „Karriereratgeber Wissenschaft“ als hilfreiche Anregung für die Planung einer wissenschaftlichen Laufbahn dienen.

Der „Karriereratgeber Wissenschaft“ behandelt dabei nicht nur das Bachelor- und Masterstudium, sondern auch die Promotionszeit und die Postdoc-Phase. „Als Studierendenvertretung kennen wir natürlich die Ängste der Studierenden, wenn Sie an die Zeit nach ihrem Abschluss denken“, erläutert Lisa Dopke, Referentin für Fachschaften und Hochschulpolitik. „Diesen Studierenden wollten wir etwas an die Hand geben, um ihr Studium von Beginn an zielorientiert und effektiv gestalten zu können.“

In der Wissenschaft Karriere zu machen erweist sich in Zeiten des Wissenschaftlichen Zeitarbeitsgesetzes bekanntermaßen als äußerst schwierig“, ergänzt Anna Rößler, Referentin für Presse und Öffentlichkeit. „Gerade deshalb bedarf es eines klaren Leitfadens zur Organisation des Studiums, der Tipps über Modulkataloge hinaus gibt.“

Der „Karriereratgeber Wissenschaft“ will genau das sein: ein klarer Leitfaden. Übersichtlich strukturiert und die studentischen Interessen und Fragen im Blick, besticht der Karriereratgeber auch mit seinen deutlichen Formulierungen und seiner verständlichen Sprache.

Er liegt nun in der zweiten Auflage mit einigen Grußwörtern bildungspolitischer Sprecher und Sprecherinnen auf Landes- und Bundesebene vor und kann kostenlos über den AStA der Uni Hannover bezogen werden.