Auftakt des festival contre le racisme in Hannover

Am heutigen Freitag, den 12. Juni, fällt mit dem kostenlosen Open-Air Konzert im Welfengarten ab 15 Uhr der Startschuss für das festival contre le racisme, eine  antirassistische Veranstaltungsreihe, seit 2008 jährlich organisiert durch den Allgemeinen Studierendenausschuss der Leibniz Universität. Als Headliner auf der Bühne hinter der Hauptuni mit dabei: die Jungs der Hip Hop Formation „Antilopengang“. Bei bestem Wetter werden im Welfengarten bis zu 3.000 Besucher*innen erwartet.

Bereits zum achten Mal startet am heutigen Freitag das festival contre le racisme in Hannover. Mit dem Open-Air Konzert im Welfengarten beginnt um 15 Uhr die einmonatige Veranstaltungsreihe, bei der Studierende und Bewohner*innen der Region an insgesamt 18 Terminen die Möglichkeit haben, sich kritisch mit den Verhältnissen und der Existenz und dem Wirken von menschenfeindlichen Denkmustern in Deutschland und Europa auseinanderzusetzen. Schwerpunkte der Reihe sind in diesem Jahr rassistische Polizeigewalt, das NSU Netzwerk und die deutsch-europäische Asyl- und Migrationspolitik. Der AStA betrachtet die Veranstaltungsreihe als notwendige Aufklärungsarbeit im Rahmen der politischen Bildung. Dabei soll ein deutliches Zeichen gegen Diskriminierung und Ausländer*innenfeindlichkeit gesetzt werden:

„Die jüngsten Nachrichten über Gewaltexzesse und die rassistische Praxis im Dienst einiger Polizeibeamter in Hannover und die steigende Zahl von An- und Übergriffen auf Migrant*innen und Geflüchtete in Deutschland, machen deutlich, wie notwendig eine konsequente Auseinandersetzung mit dem Phänomen Rassismus ist. Die Nachricht über die Vorfälle auf der Bundespolizeiwache am hannoverschen Hauptbahnhof hat uns alle sehr wütend gemacht. Es ist enorm wichtig, dass aus dem Welfengarten viele Menschen ein deutliches Signal senden und sich eindeutig gegen rassistische Denkmuster positionieren!“ sagt Bodo Steffen, ehemaliger Antirassismus Sachbearbeiter des AStA der Uni Hannover und aktueller Pressereferent als Sprecher des Organisationskreises.

Beim Open-Air im Welfengarten wird es viele Stände mit vegetarischem und veganem Essen und einige Getränkestände, aber vor allem Infostände politisch aktiver, antirassistischer  Gruppen geben. Auch die Geflüchteten vom Weißekreutzplatz stellen sich dort vor. Dazu gibt es ein spannendes Bühnenprogramm. Bei der Auswahl der Bands wurde ebenfalls auf einen politischen Ausdruck geachtet. Auf der Bühne stehen werden die Indie-Pop-Rock Band LADA, Ego vs. Emo, die Elende Bande aus Freiburg, die Band der Geflüchteten vom Weißekreutzplatz, S.P. Music (die am heutigen Tag ganze drei Auftritte absolvieren) – sowie, als Headliner, die bekannte Hip Hop Formation „Antilopengang“. Deren Liveshow ist immer ein Erlebniss: revolutionsromantischer Rüpel-Rap par exellence! Im Anschluss an das Bühnenprogramm startet im Indiego Glocksee die Aftershowparty, bei der die Gäste bis in die frühen Morgenstunden zu House und Techno tanzen können.

„Wir freuen uns besonders, mit den Bands aber vor allem mit der bekannten Antilopengang einen Headliner für das Konzert gefunden zu haben, der in der Lage ist den politischen Ausdruck des Festivals zu transportieren. Das unerwartet große Interesse, auch weit über die Region Hannover hinaus, in diesem Jahr zeigt deutlich, dass wir mit dem fclr nicht nur einen Nerv getroffen haben, sondern mit unserer Wahl genau richtig liegen. Wir freuen uns auf den heutigen Tag und die kommende Veranstaltungsreihe. WIr hoffen, dass wir durch die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema Rassismus zu einem Umdenken in der Bevölkerung und damit dringend notwendigen gesellschaftlichen Veränderungen beitragen können.“ erklärt Bodo Steffen zum festival contre le racisme 2015.

Weitere Informationen zum Konzert, der Aftershowparty und den einzelnen Terminen der Veranstaltungsreihe, finden sich im Internet, unter: http://fclr.blogsport.de