Teilhabe

Was wird getan?

Mein Name ist Lisa, ich bin 26 Jahre alt und studiere Deutsch und Geschichte auf Lehramt. Auf meiner Sachbearbeiterinnenstelle unterstützte ich Studierende mit Rat, Tipps und Infos rund ums studentische Leben mit einer Behinderung und chronischer Erkrankung. In Zusammenarbeit mit den AStA-Beratungen für BAföG und Sozialberatung und der Hochschul- und Studienberatung werden auch finanziellen Fragen geklärt.

Die Beratung findet auf Anfrage statt. Normalerweise finden die Beratungen in den Räumen des Astas statt. Wenn allerdings die Räume, aufgrund von einer Körperbehinderung nicht zugänglich sind, kann die Beratung selbstverständlich in der Infothek neben dem Service Center im Welfengarten 1, abgehalten werden. Blinde und Sehbehinderte können natürlich von der Haltestelle Universität abgeholt werden. Nach dem Gespräch werden die Kommiliton_innen auch zur Haltestelle begleitet.
Für Gehörlose und Schwerhörige kann die Beratung auch per Mail erfolgen. Nach vorheriger Absprache ist es selbstverständlich auch möglich, wenn die Gehörlosen es wünschen, einen Gebärdendolmetscher oder eine Gebärdendolmetscherin zu bestellen.

per Telefon: 0511/762-5064
oder
per e-mail: teilhabe[at]asta-hannover.de
Von der Uni ist Christiane Stolz für Studierende mit Handicap und chronischer Erkrankung zuständig. Weitere Infos unter: http://www.zsb.uni-hannover.de/mit_handicap.html

Was wird geplant?
Momentan arbeite ich an einer Veranstaltungsreihe zu dem Themenfeld: „Inklusion im Bildungssystem und in der Gesellschaft“. Außerdem soll eine Aktionswoche für Barrierefreiheit an der Uni Hannover für nächsten Sommer organisiert werden.
Darüber hinaus werden in den Gremien der studentischen und akademischen Selbstverwaltung weiterhin Anträge gestellt werden um die Barrierefreiheit und die Studierbarkeit an der Uni Hannover weiter auszubauen.