Neues Semester – Neue Darlehenssprechstunden

Da wir ja auch nebenbei noch studieren und sich unsere Stundenpläne nun im aktuellen Semester geändert haben, werden sich auch die Sprechzeiten der Darlehensberatung ändern. Ab Montag den 23.10. könnt ihr euch montags 14 – 16 Uhr und mittwochs 10 – 12 Uhr zum Darlehen beraten lassen.

Veröffentlicht unter News

Vom 02.-06.10. geschlossen

>> Die Woche vom 02.-06.10. haben wir geschlossen (auch unser Servicebüro) << [english below]
Da wir im Moment sehr viele Anfragen zu den verspäteten Semestertickets und deren Umfang bekommen, hier ein paar Infos: Wir haben alle Verkehrsbünde, deren Strecken sich mit dem Semesterticket nutzen lassen, um Kulanz bei der Kontrolle der Fahrkarten gebeten. Also, wenn ihr euer Ticket noch nicht habt, schildert die Situation, dass die Uni die Tickets verspätet rausgeschickt hat, ihr aber ein Recht auf die Fahrten habt. Nehmt zur Sicherheit euren Zulassungsbescheid mit.
Wenn ihr euch fragt, wohin ihr mit dem Ticket alles fahren könnt, haben wir auf unserer Homepage jetzt den aktuellen Streckenplan für euch!

______________________

The week from 02.-06.10. we have closed (so is our service office in the 'Hauptmensa'). Since we are currently receiving a lot of inquiries about the late semester tickets and their scope, here are some information: We have asked all the transport associations whose routes are included in our semester tickets, for understanding. So if you do not have your ticket yet, tell the ticket collector about the current situation and remember them of your right to use the railroad tracks. Please take your acceptance letter as a proof. If you are wondering wich railroad tracks you can use with the ticket, we have on our homepage now the current route plan for you!

Veröffentlicht unter News

Schlaf- und Rastlos in Hannover? Der AStA der Universität Hannover ruft erneut zur Schlafplatzbörse auf – Kurzzeitige Schlafgelegenheiten gesucht

Schlaf- und Rastlos in Hannover? Der AStA der Universität Hannover ruft erneut zur Schlafplatzbörse auf – Kurzzeitige Schlafgelegenheiten gesucht
Zum Start des Wintersemesters im Oktober und dem damit verbundenen Zuzug tausender Studierender verschärft sich die Situation auf dem hannoverschen Wohnungsmarkt deutlich. Es ist auch in diesem Jahr davon auszugehen, dass nicht alle Studierenden zum Semesterbeginn einen Schlafplatz bekommen. Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) der Universität Hannover ruft daher wieder zur Schlafplatzbörse auf. 
 
Hannover erwartet zum Beginn des Wintersemesters an der Universität und den Hochschulen wieder eine große Zahl an neuen Studierenden und damit neuen Bewohner_innen der Stadt. Der Wohnungsmarkt in den Großstädten ist generell sehr umkämpft – Familien und Geringverdienende finden aufgrund des knappen bezahlbaren Wohnraums schon kaum einen Platz zum Wohnen – und diese Situation verschlechtert sich jedes Jahr aufs Neue durch den Start des Studienjahres. 
 
„Wir erwarten auch in diesem Jahr wieder eine hohe Zahl an Studierenden, die kein Glück und Erfolg bei der Suche nach einer bezahlbaren Unterkunft haben werden und so ihr Studium möglicherweise nicht beginnen können.“, so Jonas Negenborn, Sozialreferent im AStA der Universität. Jedes Jahr aufs Neue melden sich verzweifelte Studierende, die auf der Suche nach einer Unterkunft sind beim AStA und bitten um Hilfe. In den letzten Jahren kam es aufgrund der Wohnraumproblematik des Öfteren zu kurzfristigen Studienabbrüchen. Der AStA ist bemüht eine Wiederholung solcher Fälle zu verhindern.   „Der AStA hat daher die Schlafplatzbörse ins Leben gerufen und ruft zu Solidarität mit Menschen ohne eigenen Wohnraum auf“, ergänzt Negenborn. Die Schlafplatzbörse sammelt Angebote und Gesuche von kurzzeitigen Schlafgelegenheiten – auf dem Sofa, einer Matratze oder einer Isomatte. Dazu ist man auch in diesem Jahr auf die Unterstützung von außen angewiesen. Dazu Jonas Negenborn: „Wir suchen ab sofort wieder Personen, die kurzzeitig einen Platz in ihrer Wohnung anbieten können. In den letzten Jahren haben wir es so geschafft, wirklich vielen Studierenden den Studienstart zu erleichtern.“  
 
Personen, die sich angesprochen fühlen und die einen Platz anbieten können, können sich unter www.asta-hannover.de/schlafplatzbörse informieren und sich über das Kontaktformular beim AStA melden. Dieser vermittelt dann zu einem passenden Studierenden.  
 
„Im letzten Jahr konnten wir so fast allen suchenden Studierenden einen Platz organisieren – es wäre toll, wenn wir daran in diesem Jahr anknüpfen könnten“, sagt Sozialreferent Negenborn und bedankt sich bei allen Personen, die sich solidarisch zeigen und helfen.  
 
Die Wartelisten für Plätze in den Wohnheimen des Studierendenwerks sind lang, genug Plätze stehen einfach nicht zur Verfügung. Der Wohnungsmarkt kann den Bedarf allein nicht decken. Ein Problem das in jedem Jahr aufs Neue zu Beginn des Wintersemesters überdeutlich wird. Dabei ist die alleinige Einrichtung einer Schlafplatzbörse nicht die Lösung, sondern ihre Notwendigkeit beweist viel mehr die vorhandene Problematik: Wohnraum muss für alle bezahlbar sein, ob für Familien, Geringverdienende oder eben Studierende. Um darauf aufmerksam zu machen planen wir, wie auch in den letzten Jahren eine Demonstration.

Hochschul- /Studienberatung entfällt

Leider muss heute die Sprechstunde der Hochschul- und Studienberatung entfallen.

Veröffentlicht unter News

Öffnungs und Schließzeiten in der vorlesungsfreien Zeit

Ab dem 17.Juli ist vorlesungsfreie Zeit. Auch im AStA und unserem Servicebüro wird es dann etwas ruhiger. Der AStA hat Montag-Donnerstag nur von 10-16Uhr und Freitag nur von 10-13Uhr geöffnet. Außerdem ist in den folgenden Wochen ganz geschlossen24.07 – 28.07.2017, 14.08 – 25.08.2017, 02.10 – 06.10.2017. Das Servicebüro in der Hauptmensa wird montags und donnerstag von 10.30 – 14Uhr geöffnet haben.

_____

From the 17th of July begins the lecture-free time. Also the AStA and our Serviceoffice (Servicebüro) will have shorter opening hours. Monday to Thursday the AStA will be open from 10am to 4pm and on Friday from 10am to 1pm. The following four weeks the AStA and Serviceoffice will be closed24.07 – 28.07.2017, 14.08 – 25.08.2017, 02.10 – 06.10.2017. Our serviceoffice at the Hauptmensa will be opened monday and thursday from 10.30 to 14 o'clock.

Veröffentlicht unter News

Änderung bei der Darlehensvergabe

(english version below)

Liebe Studierende,

der AStA vergibt studentische Darlehen in Höhe von max. 450€. Bislang mussten die Verträge im Servicebüro in der Hauptmensa ausgefüllt werden, wohingegen die Auszahlung im Hauptbüro des AStA stattfand. Ab sofort spart ihr euch die umständliche Rennerei, könnt die Verträge direkt im Theodor Lessing-Haus beantragen und im Idealfall auch sofort auszahlen lassen.

Kommt dazu einfach in die Sprechstunde der Darlehens-Sachbearbeitung, die unmittelbar vor bzw. während der Kassensprechstunde stattfindet.

Di: 12-14 Uhr (Kassensprechstunde im Anschluss von 14-16 Uhr)

Do: 10-12 Uhr (Kassensprechstunde gleichzeitig)

Dear students,

you can get loans of up to 450€ at the AStA. Until now the contract had to be filled out and signed at the AStA- Servicebuero at Hauptmensa, but the money has been payed out in the AstA’s office at Welfengarten 2c. From now, both filling out and signing the contract as well as getting your loan happens there.

Theodor-Lessing- Haus Welfengarten 2c.

To get your loans please visit us during our office hours:

Tuesdays: 12 am to 2 pm.

Thursdays: 10 am to 12 am.

Veröffentlicht unter News

PM: 10 Jahre festival contre le racisme Hannover – (K)ein Grund zum Feiern?

Das festival contre le racisme (fclr) in Hannover feiert dieses Jahr sein zehnjähriges Bestehen. Auch wenn die Fortexistenz des Rassismus kein schöner Anlass ist, so leutet dennoch das fulminantfröhlichen Open-Air-Konzert – am 03. Juni ab 15 Uhr im Garten hinter dem Welfenschloss der Leibniz Uni Hannover – eine einmonatige Veranstaltungsreihe zum Thema Rassismus ein.
Zum Zehnten Mal wird das fclr vom Allgemeinen Studierenden Ausschuss (AStA) der Uni Hannover ausgerichtet. Das Festival soll auch dieses Jahr auf Diskriminierungen wie Rassismus aufmerksam machen, Leute dafür sensibilisieren und auch über aktuelle Projekte informieren. Auf dem Festival selbst gibt es Infostände und Aktionen verschiedener Gruppen und Initiativen zur AntiRassismusarbeit, aber auch vegan/vegetarisches Essen und Getränke. Als musikalische Komponente sind dieses Jahr neben anderen die Rapper*innen Kobito, DiscoCtrl und Leila Akinyi auf der Bühne
Tetiana Khomych, Referentin für Internationales im AStA, dazu: „Mit dem fclr und der damit verbundenen Veranstaltungsreihe soll den Menschen wieder klarwerden, wie viele gesellschaftliche Missstände immer noch bestehen. Wir als AStA kümmern uns viel um die Belange ausländischer Studierender. Denn Menschen ohne deutschen Pass sind auch an der Uni von rassistischen Bürokratiehürden betroffen. Sie müssen viel mehr Nachweise als Menschen mit deutschem Pass erbringen, haben höhere Semestergebühren (siehe Baden-Württemberg) und nur selten werden Bildungsabschlüsse aus ihrem Herkunftsland anerkannt. Außerdem haben ausländische Studierende große Probleme einen gesicherten und unbefristeten Aufenthaltsstatus zu bekommen.“
Circa eine Woche nach dem Open-Air-Konzert startet eine Veranstaltungsreihe, die sich zwischen dem 08. Juni und dem 10. Juli an insgesamt 14 Terminen kritisch mit dem Oberthema Rechtspopulismus auseinandersetzt: „Die Veranstaltungen widmen sich den Thematiken des Rassismus und des Rechtspopulismus. Es geht zum einen um eine kritische Auseinandersetzung mit dem aktuellen Phänomen des Rechtspopulismus. Zum anderen lässt sich Rassismus nicht auf Rechtspopulismus reduzieren.  Grob gesagt wird mit den Veranstaltungen auf die Geflüchtetenpolitik, die sogenannte ‚neue Rechte‘ mit Parteien wie der AfD, sowie verschiedene Sichtweisen auf Autoritäten (feministisch, sozialpsychologisch) eingegangen.“ so der Referent für politische Bildung des AStA, Till Ewald.
Wir freuen uns auch dieses Jahr mit vielen Gruppen und Initiativen ein breites Angebot an Veranstaltungen aufstellen zu können und viele renommierte Referent*innen gewonnen haben zu können. Auf diese Art wollen wir Studierende, aber auch allgemein die Menschen in und um Hannover politisch bilden und dadurch aktiv zum Abbau von Diskriminierung beitragen.
Details zum Konzert und den einzelnen Terminen der Veranstaltungsreihe entnehmen Sie bitte der dazugehörigen Website, unter: http://fclr.asta-hannover.de.

Veröffentlicht unter News

Alternatives Vorlesungsverzeichnis SoSe 2017

Liebe interessierte Menschen,

das aktuelle AVV "Danke, für nichts!" liegt ab sofort im AStA zur Abholung bereit, kann aber hier, wie gewohnt, auch online angesehen und heruntergeladen werden. 

Eine kurze Erklärung zum Alternativen Vorlesungsverzeichnis und ein Archiv der bisherigen findet Ihr außerdem hier.

Veröffentlicht unter News

Studierendenschaft der Uni Hannover fordert umfassende Reformen des Urheberrechts

"Noch immer ist unklar, ob und in welcher Form in Zukunft Texte in Forschung und Lehre einem bestimmten Personenkreis zur Verfügung gestellt werden können. Diese Zukunft rückt näher und näher und wird uns schneller erreicht haben, als uns lieb ist!" Erklärt Katrin Kogel, die Studentische Senatorin der Leibniz Universität zur aktuellen Debatte um das Urheberrecht.

Weiterlesen

Uniwahlen: Ab jetzt Listen melden!

Liebe Studis,

im Januar stehen wieder die Uniwahlen an! Und die Ausschreibung endet übermorgen. Wir gehen also davon aus, dass Ihr Euch bereits gefunden und Eure Themen festgeklopft habt.

Wir wollen auch in diesem Jahr wieder eine möglichst umfassende Wahlkampfplattform anbieten. Dafür ist es als allererstes notwendig, dass Ihr zeitnah Eure Listen an den AStA meldet und dabei einige Angaben macht. Ein entsprechendes Formular und ein wenig Text dazu, wie wir uns das gedacht haben, findet Ihr hier: Weiterlesen

Veröffentlicht unter News