Offener Brief an das Präsidium der Leibniz Universität Hannover zur kiss.me Karrieremesse

Offener Brief an das Präsidium der Leibniz Universität Hannover
„KISS ME“ – Karrieremesse – Wieder Ort der Kriegsmaschinerie

Am 7. und 8. November veranstaltet der „Verein Deutscher Ingenieure (VDI)“ wieder die Karrieremesse „KISS ME“. Neben zahlreichen Consulting- und Projektmanagement-Unternehmen sollen dort Kriegstreiber*innen und deren Unterstützer*innen um Nachwuchs werben. Bereits 2012 geriet die Karrieremesse KISS ME im Lichthof des Hauptgebäudes der Leibniz Universität Hannover von Studierenden in die Kritik. Damals war der Messestand der Firma „Rheinmetall“ Stein des Anstoßes für Kritik und Aktionen von Studierenden. (1) Auch die Teilnahme der Bundeswehr an der Karrieremesse „Career Dates“ 2016 wurde bereits von der „Hochschulgruppe des demokratischen Sozialismus“ kritisiert.(2) Dieses Mal ist nicht nur die Bundeswehr selbst an beiden Tagen mit einem Stand und einem Vortrag vertreten, es sind auch verschiedene Unternehmen vor Ort, die mit dem Militär kooperieren.
▪ Die „Ferchau Engineering GmbH“ unterstützt beim „Bau von Marineschiffen und U-Booten“ und schmückt sich auf ihrer Homepage damit, dass „Werften wie Thyssen Krupp MARINE Systems zu […] [ihren] strategischen Partnern“ gehören. (3)
▪ Die „MTU Maintenance Hannover GmbH“ ist Teil der „MTU Aero Engines AG“, die 11% ihres Umsatzanteils aus dem Militärgeschäft bezieht. Z.B. wurden diverse Triebwerke für Kampfhubschrauber der Bundeswehr entwickelt. (4)
▪ „Die ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH ist ein vorwiegend im Rüstungsbereich tätiges System- und Softwarehaus. […] Wichtigster Großkunde ist die Bundeswehr.“ (5)
Die LUH hat schon lange eine führende Position in der Rüstungsforschung. Von 2000 bis 2015 hat die LUH über 10 Millionen Euro für Rüstungsforschung erhalten. Von 35 solcher Projekte unterliegen 26 einer Geheimhaltung.(6) Alleine im Haushaltsjahr 2013 hat die LUH mit rund 100.000€ mehr als dreimal so viele Drittmittel für „Forschungsaufträge des Verteidigungsresorts“ bekommen, als die Universität mit dem zweithöchsten Betrag an solchen Drittmitteln.(7) Das Institut GUG (Geodäsie und Geoinformatik) wird zum Beispiel von den bereits erwähnten Unternehmen ESG, MTU und Rheinmetall unterstützt. (8) Die Vermutung liegt nahe, dass zum Beispiel Forschungen von GUG und TNT (Institut für Informationsverarbeitung) für Erfassung, Verfolgung und Analyse von Personen und ihren Bewegungen militärisch genutzt werden können und Grund für großzügige Zahlungen sind. Die Kooperation der LUH mit Bundeswehr und anderen militärischen Akteur*innen widerspricht dem Leitbild der LUH, nach dem Forschung „dem friedlichen Zusammenleben der Menschen dienen“ (9) soll. Dadurch, dass für militärische Auftraggeber*innen geforscht und ihnen eine Bühne zur Selbstinszenierung und Rekrutierung geboten wird, unterstützt die LUH die Überwachung und Tötung von Menschen in kriegerischen Auseinandersetzungen.

Wir fordern das Präsidium auf, Bundeswehr, ESG, MTU und Ferchau auszuladen! Wir fordern eine Zivil- und Transparenzklausel, die jegliche Kooperation mit Bundeswehr, BMVg, Rüstungs- und anderen militärunterstützenden Unternehmen beendet!

Studentische Senator*innen, AStA und SB-Stelle „Zivilklausel“ der LUH


1 https://de.indymedia.org/2012/11/337004.shtml
2 http://www.hsg-ds.de/2016/05/
3 https://www.ferchau.com/marine/de
4 https://de.wikipedia.org/wiki/MTU_Aero_Engines
5 https://de.wikipedia.org/wiki/ESG_(Unternehmen)
6 http://www.taz.de/!5023195/
7 Kleine Anfrage der Abgeordneten Katja Dörner, Dr. Frithjof Schmidt, Kai Gehring, weiterer Abgeordneter und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN – Drucksache 17/14594 – Frage 11
8 https://www.gug.uni-hannover.de/berufsfeld0.html
9 https://www.uni-hannover.de/de/universitaet/ziele/leitbild/darstellung/

Veröffentlicht unter News

Alternatives Vorlesungsverzeichnis – Wintersemester 2017/2018

Auch in diesem Wintersemester ergänzt der AStA die Leere des Vorlesungsverzeichnisses der Universität mit dem Alternativen Vorlesungsverzeichnis.
Das Alternative Vorlesungsverzeichnis setzt sich aus studentisch organsierten Seminaren und Vorlesungen zusammen. Behandelt werden Themen, die zumeist keinen Platz im ‚offiziellen‘ Lehrplan der Humankapital-ausbildenden Universität haben oder vor kurzem aus diesem gestrichen wurden.
So ist das AVV auch als Zeichen gegen diese Abwesenheit und Leere an den Universitäten zu verstehen. Hier geht es nicht, wie im sonstigen studentischen Alltag, um das Sammeln von Punkten, Scheinen oder Zertifikaten, die einzig zur Verwertung des eigenen Selbst dienen, sondern es geht um eine kritische Betrachtung der verschiedenen Themen, um Lernen und Verstehen. Ziel ist eine themenumfassende kritische Betrachtung von Wissenschaft und Gesellschaft.
Es werden sowohl Seminare, als auch Vorlesungen und Lektürekurse (Lesekreise) statt, in der gemeinsam die Inhalte besprochen und diskutiert werden.


Im Wintersemester 2017/ 2018 wird das AVV folgende Seminare enthalten:

·       Lektürekurs zu Karl Marx‘ „Das Kapital – Kritik der politischen Ökonomie Band I“

·       Autonome Vorlesung von Hendrik Wallat: "(Oktober-)Revolution oder Bolschewismus. Zur Kritik autoritärer Befreiungsversuche"

·       Lektürekurs zu „Feindbild Frau“ von Prof. Dr. Rolf Pohl (zwei Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene)

·       Seminar zu Abdullah Öcalans Werk „Zivilisation und Wahrheit“

·       Lektürekurs zu Julia Kristeva „Fremde sind wir uns selbst“

·       Lektürekurs zu „Dialektik der Aufklärung“ (Adorno und Horkheimer)

·       Seminar zur Einführung in die freudsche Psychoanalyse

·       Lektürekurs zu Regina Becker-Schmidt und ihrem Werk „Pendelbewegungen“

·       Lektürekurs zu Hendrik Wallat „Fundamente der Subversion“

·       Seminar zur Ideologie und Historie der „Neuen Rechten“

Die Lektüre der genannten Lektürekurse wird bereitgestellt.

Weitere Informationen folgen bald; dann erscheint auch das Vorlesungsverzeichnis in gedruckter und digitaler Form.

Veröffentlicht unter News

Semesterticketausfallfond

Der Semesterticketausfallfond ist die Reaktion darauf, dass es Menschen gibt, die sich das Studium aufgrund des (vor allem im Vergleich) hohen Semesterbeitrags finanziell nicht leisten können und richtet sich an all jene immatrikulierten (bzw. für Neu-Studierende und Bewerber_innen an künftig immatrikulierte) Studierenden der Universität Hannover, die unter die Härtefallregelung fallen. Unter Nachweis eines Härtefalls (eine Liste ist unten aufgeführt) kann so ein Zuschuss zum Semesterticketbeitrag durch die Studierendenschaft geleistet werden.

Der Antrag und die zugrundeliegende Ordnung, sowie weitere Informationen sind der Internetseite zu entnehmen:
http://www.asta-hannover.de/…/s…/semesterticketausfallfonds/

Veröffentlicht unter News

Schlafplatzbörse – Schlafgelegenheiten gesucht

Leider wird es auch in diesem Jahr so sein, dass viele neue (oder alte) Studierende nicht rechtzeitig zum Semesterbeginn ein eigenes, bezahlbares Zimmer finden werden. Steigende Mieten, zu wenig Wohnheimplätze,… es gäbe etliche Gründe aufzuzählen.
 
Wir wollen – wenn möglich – denjenigen Studis helfen, die bisher kein Glück hatten.
 
Dazu sind wir auf Eure Mithilfe angewiesen!
 
Wer einen Sofaplatz oder einen sonstigen Schlafplatz anbieten kann oder sucht, füllt bitte das Kontaktformular aus:
 
Seid solidarisch mit euren Kommilitoninnen und Kommilitonen und helft denjenigen, die grad eure Hilfe gebrauchen können!
Veröffentlicht unter News

Vorträge, Mitschnitte etc. des AStA zum Anhören

Ihr ab sofort sämtliche Mitschnitte von Vorträgen und Veranstaltungen unter hearthis.at/astahannover
Dort findet ihr aktuell den Vortrag von Freerk Husiken zu Inklusion unter https://hearthis.at/astahannover/huiskeninklusion/, sowie eine Vorlesung von Detlev Claussen zur Einführung in die Kritische Theorie unter https://hearthis.at/astahannover/detlev-claussen-berblick-ber-historie-und-gegenwart-der-kritischen-theorie-vorlesung/

Veröffentlicht unter News

GESELLSCHAFT.MACHT.BEHINDERUNG.

GESELLSCHAFT.MACHT.BEHINDERUNG.

Veranstaltungsreihe an der Uni Hannover vom 11.-30. Mai 2017

Im Mai findet unsere Veranstaltungsreihe "Gesellschaft.Macht.Behinderung" statt. Folgende vier Veranstaltungen werden stattfinden:

Donnerstag, 11. Mai, 18:30 – Lesung: "Feministische Psychiatriekritik"

Dienstag, 23. Mai, 18:00 – Prof. Freerk Huisken zu Inklusion

Montag, 29. Mai, 18:00 – Vergangenheit und Gegenwart der politischen Behindertenbewegung

Dienstag, 30. Mai, 18:30 – Der Blick auf Menschen mit Behinderung und "ihre Kunstprojekte"

Alle Veranstaltungen finden in Raum 105 in der Schloßwender Straße 1 statt.
Barrierefreier Zugang ist über den Hinterhof in der Schloßwender Straße 5 möglich.
Es wird versucht, alle Veranstaltungen mit einer Gebärden-Dolmetscherin zu übersetzen. 

Veröffentlicht unter News

SB-Stellen Ausschreibung 2017/18

Liebe Kommiliton*innen

auch in diesem Jahr sucht der AStA Studierende, die interessiert sind, in einer Vielzahl von Bereichen als Sachbearbeiter*innen im AStA mitzuwirken.

Dear students,

annually the AStA is looking for motivated students who are interested in taking part in the AStA-Collective. Weiterlesen

Veröffentlicht unter News

AStA Findungsphase 2017

— Einladung zur AStA – Findungsphase 2017 —

Liebe Kommiliton_innen
Wir laden zur diesjährigen Findungsphase des AStA ein.
In der nächsten Woche finden die ersten beiden Termine statt

Einerseits am Dienstag, 31. Janaur, andererseits am Donnerstag, 02. Februar, jeweils um 18 Uhr im Sitzungszimmer des AStA im Theodor-Lessing-Haus.

Wenn ihr Interesse habt, im nächsten Jahr im AStA mitzumachen, kommt vorbei!

 

———————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————

 

— Invitation to AStA -orientationphase 2017 —
Dear fellow students,
we invite you to the orientationphase for the next AStA.
It begins next week on tuesday (31st January) and thursday (02nd February) at 18 o' clock in the AStA rooms (Theodor-Lessing-House).

If you are interested to take part, join us next week!
Further information: Just write a mail: info@asta-hannover.de
 

Veröffentlicht unter News

AStA Schließung zwischen den Jahren – AStA closing between the years

***Schließung AStA zwischen den Jahren***
Der AStA bleibt zwischen den Jahren zu denselben Zeiten geschlossen, wie die Uni herself:
Vom 24.12. bis 08.01.2017.
Geöffnet ist dann zur Semesterfortsetzung am 09. Januar.
Ruht euch aus, lernt möglichst wenig und kommt gut ins nächste Jahr!

English:
AStA is closed between 24th Dec and 8th Jan.
It is open again on the 9th January. 
Have a great time, do not learn too much, cheers!

Veröffentlicht unter News

Kreative Kurse: Programm 2016/ 2017

Kreative Kurse: Programm Wintersemester 2016 / 2017

Improvisationstheater für Neueinsteiger

„Du spielst gerne Theater? Du hast den Kopf voller kreativer Ideen? Du möchtest dich herausfordern und mit schnellen, spontanen Theaterszenen etwas für dein Selbstbewusstsein, deine Außenwirkung und deine Rhetorik tun? Dann bist du richtig beim Improvisationstheater. In diesem Semester startet eine neue Gruppe für Neueinsteiger. Gemeinsam wollen wir die Regeln des Impro-Theaters kennenlernen, üben wie wir schnell Ideen finden und diese auf die Bühne bringen. Zum Ende des Semesters soll es eine kleine Werksschau geben.

Geleitet wird das Angebot von der Theaterpädagogin Laura Held. Bei Fragen zum Kurs kannst du dich gerne unter Buehnenheld@gmx.de mit ihr in Kontakt setzen.

Und jetzt 5,4,3,2,1… los!“

Termin: mittwochs, 19- 21 Uhr (ab dem 23.11.)
Ort: Raum -114 in der Schloßwenderstraße 1
Kosten: 35€
Kontakt: Laura Held; Buehnenheld@gmx.de

Veröffentlicht unter News