Was tun bei nicht erhaltenem Studienplatz?

In dem Fall gibt es mehrere Wege doch noch an den Studienplatz zu kommen. Es gibt die Möglichkeit sich einzuklagen, auf der Warteliste nachzurücken wenn andere abspringen oder ein ähnliches Studium zu beginnen und in diesem Scheine für den ursprünglichen Studiengang zu machen, bis dann mit Wartesemestern die Zulassung erfolgt.

Die Möglichkeit des Widerspruchs bei Nichterhalt des Studienplatzes ist weggefallen – ihr müsst gleich klagen! Die Erfolgsaussichten einer Zulassungsklage sind beschränkt, es sei denn ihr fallt in eine der Härtefallregelungen.

Die Regeln bezüglich der Härtefälle findet ihr hier

Alle die abgelehnt wurden, stehen auf einer Warteliste. Wo genau du stehst, solltest du versuchen über das I-Amt bzw. ServiceCenter herauszufinden. Aufgrund der vielen Doppel- bzw. Mehrfachbewerbungen, nehmen nicht alle BewerberInnen den zugewiesenen Studienplatz auch an. Deshalb rücken die Leute auf der Warteliste nach, wenn ein Platz frei wird. Du musst also selbst einschätzen wie wahrscheinlich es ist, nach nachzurücken. Bei 500 Plätzen und mit dir an Stelle 2 ist das sicher kein Problem. Wiederum ein kleiner Studiengang mit 20 Plätzen wird dich mit der Wartelistennummer 105 sicher nicht mehr aufnehmen können. Willst du dich aus Kostengründen für diesen Weg entscheiden, besteht nach verstreichen der Widerspruchsfrist nur noch die Möglichkeit dir einen anderen Studiengang zu suchen oder mit Wartesemestern den Notenschnitt nach unten zu korrigieren!

Bei einem ähnlichem Studium versuchst du einfach nur die Wartesemester damit zu überbrücken, Scheine für dein Studium vor dessen Beginn zu machen. Erhältst du die Zulassung z.B. zu Wirtschaftsingenieur nicht, hast du die Möglichkeit dich z.B. für Maschinenbau einzuschreiben. Dadurch kannst du Fächer, die beide gemeinsam haben (z.B. Mathe) bereits belegen und im Idealfall ein Jahr später bereits im dritten Semester immatrikuliert werden. Für die Anerkennung ist allerdings noch viel Rennerei notwendig. Hierfür solltest du dich vorher mit dem jeweiligen Fachschaftsrat treffen und dich mit den Prüfungsordnungen ausseinander setzen.