Wohnen

Wo kann ich wohnen?

VORSICHT VOR SOLCHEN ZIMMERANGEBOTEN!!!

Männliche Mitbewohner gesucht +++ Nur für Studenten+++ Preiswerte Zimmer +++ großes Haus mit Partykeller +++Leben in der Gemeinschaft +++ Gerne Erstsemester
Ein günstiges Zimmer in attraktiver Lage und Freundschaft auf Lebenszeit. Hört sich das nicht gut an? Doch die Sache hat einen Haken…
…Was bei den Wohnungsaushängen an den schwarzen Brettern meistens zunächst unverdächtig aussieht, entpuppt sich schnell als Aushang einer Studentenverbindung (oder auch Burschenschaft, Turnerschaft, Corps, Landsmannschaft, studentische Vereinigung, katholische Verbindung, Wingolf o.ä.) Was sich hinter solch einer Gemeinschaft verbirgt, wird deutlich, wenn Mann im Verbindungshaus eingezogen ist. Nach dem Einzug werden sie meist aufgefordert auch in die Verbindung einzutreten. Der Eintritt in die Verbindung bedeutet die Unterwerfung unter die Autorität eines reaktionären Männerbundes. Fortan wird die Einordnung in ein konservatives Weltbild verlangt. Das Hinterfragen von Gruppenzwang und Unterordnung ist nicht erwünscht. In einigen dieser Verbindungen werden noch blutige Fechtkämpfe (Mensuren) ausgetragen. In den Mitgliedsbünden der „Deutschen Burschenschaft“ (in Hannover die Germania, Ghibellinia und Arminia) wird ein rechtsextremes Weltbild propagiert. In einigen Häusern von Burschenschaften wohnen Neonazis, die deutschen Grenzen werden von vielen nicht anerkannt und eine rassistische Definition von „Deutsch-Sein“ wird propagiert.

Schwesternhaus

Die Kriegsruine des 1897 erbauten Schwesternhauses wurde 1971 von
Studierenden übernommen und in studentischer Selbstverwaltung
kontinuierlich modernisiert. Das wieder aufgebaute Spitzdach bietet
knapp 50 Studierenden in WGs verschiedener Größe Platz. In den unteren
Einzelwohnungen finden rund 70 Studierende ein zu Hause. Viele
Modernisierungen (bspw. gemeinsamer High-Speed-Internetanschluss,
nachhaltige Energieversorgung) wurden und werden von den Bewohnern
durchgeführt. Von den Bewohner_innen wird freiwilliges Engagement in der
basisdemokratischen Selbstverwaltung erwartet, sowie Arbeitsstunden zum
Erhalt des Hauses und des Gartens. Nur so sind die günstigen Mieten zu
finanzieren: Notzimmer (für kurzfristiges Unterkommen zu Semesterbegin,
Austauschstudierende) kosten zwischen 90 und 110 Euro, WG-Zimmer je nach
Größe zwischen 140 und 150 Euro und Wohnungen 180 Euro. Waschmaschinen
und Trockner sind vorhanden.
Der große Garten mit Lagerfeuerstelle bietet Raum zum Abschalten vom
Unialltag. Fahrradkeller, Tischtennisplatte, Gemeinschaftsraum
„Teestube“, Partyraum „Kapelle“ uvm. bieten viel Abwechslung.
Interessierte können sich bei Jan melden und sich auf die
Wartelisten setzen lassen: Jan-Peter_bach@gmx.de / 0511-16597659
Weitere Infos unter: www.schwesternhaus.de
Adresse: SchwesternhausVerein e.V. / Schwesternhausstr. 10-2a / 30173
Hannover

Vorübergehende Unterkunft:

Jugendherberge Hannover
Die Jugendherberge ist innenstadtnah gelegen.
Preis: Übernachtung und Frühstück 17,60€ – 22,50€

Jugendherberge Hannover
Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 1
30169 Hannover
Telefon: 0511/131-7674
Fax: 0511/185-55
e-Mail: jh-hannover@djh-hannover.de

Touristenverein „Naturfreunde“
Doppel- oder Mehrbettzimmer: 20€
Einzelzimmer: 23€

Touristenverein „Naturfreunde“
Hermann-Bahlsen-Allee 8
30655 Hannover
Telefon: 0511/6914-93

Studentenwohnheime

Relativ kostengünstig und sorgenlos können Student_innen das Wohnangebot des Studentenwerkes nutzen. Die 14 Wohnheime des Studentenwerks befinden sich teilweise in der unmittelbaren Uni Nähe. Wohnberechtigung haben Student_innen die an einer der sich in Hannover befindenden Hochschule immatrikuliert sind.

Die Zimmer in den Wohnheimen sind möbliert und die meisten haben auch einen kostengünstigen Internetzugang. Die monatliche Miete für ein Wohnheimzimmer liegt zur Zeit je nach Größe zwischen 148€ und 228€ im Monat.

Weitere Infos, sowie Fotos von Wohnheimen unter:
www.studentenwerk-hannover.de

Dort findet man auch einen Aufnahmeantrag für ein Wohnheim

Wohnungsgenossenschaften

Gerade für neue WG Gründung oder suche nach einer eigenen kleinen Wohnung können auch sog. Wohn- oder Baugenossenschaften dienen. In Hannover sind es viele. Einfach bei Suchmaschine „Hannover Hannover Wohnungsgenossenschaft“ eingeben.
Es müssen dann meistens Genossenschaftsanteile bezahlen, die mit einer normalen Wohnungskaution vergleichbar sind.

Fachschaft

Frag doch deine Fachschaft. Die Fachschaftenliste findest du unter www.wiki.asta-hannover.de
Die Fachschaft ist ein Zusammenschluß von Studierenden eines Faches, die sich in deren Fachbereich engagieren und anderen Studierenden oft bei Viele Fragen und Problemen helfen können.

Privater Wohnungsmarkt

Viele Zimmerangebote und -gesuche hängen auf den sog. Schwarzen Brettern auf dem gesamten Uni Campus aus. Die Schwarzen Bretter sind Pinnwände/Aushangstafeln wo alle Menschen Aushänge machen dürfen. Im Welfenschloß-Uni Hauptgebäude gibt es mindestens 5 auf jeder Etage.

Im Theodor Lessing Haus gleich hinter dem Hauptgebäude wo die Sozialwissenschaftliche Bibliothek siedelt gibt es auch mehrere solche.
In den Bibliotheken siehe www.tib.uni-hannover.de gibt es auch welche. Und in jedem Fachbereich, den Mensen, Wohnheimen u.a.
Oft werden dort sogenannte WG-Zimmer angeboten (WG heißt „WohnGemeinschaft“, in der sich mehrere Personen eine Wohnung teilen.) Küche und Bad werden in WGs gemeinsam genutzt.

Internet

Wohnraumbörse
www.studentenwerk-hannover.de

UNI Forum
www.forum.uni-hannover.de

Kleinanzeigen
Bei Suchmaschine „Kleinanzeigen Hannover“ eingeben und weitersuchen.

Webseiten
Bei Suchmaschine „Kleinanzeigen Hannover“eingeben und

Zeitung
www.haz.de (Hannoversche Allgemeine Zeitung)
in der Mittwochs und Samstagsausgabe gibt es einen Extra Teil für Wohnungsangebote.

Webseiten
Bei Suchmaschine einfach „wg suche“ eingeben, am besten bei mehreren Anbietern suchen und vergleichen.